D-Jugend VfB Asslar - Herbstmeister

Der VfB Asslar konnte nicht überzeugen aber punkten

D-Jugend Kreisliga Wetzlar
JSG Niederbiel - VfB Asslar 1:2 (1:0)

Mit 8 Siegen in Folge sicherte sich die D-Jugend des VfB Asslar am vorletzten Spieltag der Vorrunde die Herbstmeisterschaft. Es war ein hartes Stück Arbeit, am Ende aber ein verdienter Sieg des VfB bei der JSG Niederbiel. Mit dem tiefen Rasenplatz kamen die VfB - Kicker von Beginn an überhaupt nicht zu recht.

Man war zwar deutlich feldüberlegen, konnte sich aber in der ersten Halbzeit kaum eine zwingende Torchance erarbeiten. Zu oft wurde durch die Mitte gespielt oder mit hohen Bällen in den Strafraum gearbeitet. Die Schüsse aus der zweiten Reihe waren zu ungenau und gingen meist deutlich am Tor vorbei oder weit über das Tor.

Das 8-Mann Abwehrbollwerk der JSG hatte immer wieder einen Fuß dazwischen und brachte die VfB Spieler, die zu überhastet agierten zum Verzweifeln. Als der erste JSG Konter in der 8. min, auch noch im VfB-Tor einschlug, waren 265 Spielminuten (etwas mehr als 4 Spiele) ohne Gegentor für Justin im VfB Tor beendet. Mit diesem Resultat ging es dann auch in die Halbzeitpause, in der man versuchte, die Spieler wach zu rütteln und auf bessere 30. Minuten einzustellen.

Mit ein paar Positionswechsel innerhalb der Mannschaft und der Vorgabe, mehr die Breite des Platzes zu nutzen, schien das auch aufzugehen. Nun wurde mehr über die Flügel gespielt und mit Rückpässen von der Grundlinie, versucht die bis dahin sicher stehende JSG Hintermannschaft auszuhebeln.

Dies gelang erstmals in der 36. Minute, als Moritz sich auf der linken Seite durchsetze, einen scharfen Ball nach innen schlug und dieser von einem Niederbieler Spieler beim Rettungsversuch ins eigene Tor abgefälscht wurde.

Nun zeigte der VfB das er zu Recht an der Tabellenspitze steht und begann Fußball zu spielen. Als Quentin in der 42. Minute aus 16 Metern abzog, reagierte Adrian am schnellsten und brachte den abgefälschten Torschuss aus 6 Metern zur Führung für den VfB im Tor unter.

Die Torchancen des VfB häuften sich und der überragende JSG Torhüter konnte sich immer öfter auszeichnen. Keine Chance hätte er jedoch bei den zwei Lattentreffern des VfB gehabt, der nun das Spielgeschehen klar bestimmte, aber bis zum Schlusspfiff um diesen „Dreier“ zittern musste.

Die JSG Niederbiel gab sich nie geschlagen, kämpfte gegen die drohende Niederlage an, hatte aber in der zweiten Halbzeit der spielerischen Überlegenheit des Tabellenführers kaum noch etwas entgegen zu setzen. Da kein Schiedsrichter erschien, übernahm Niederbiels Betreuer dessen Arbeit und war ein guter Leiter, der von beiden Seiten kampfbetont, aber recht fair geführten Partie.

Wir haben heute von Beginn an zu viele, teils gravierende Fehler gemacht. Vor allem die Einstellung und Konzentration ließen zu wünschen übrig. Mit einer deutlichen Leistungssteigerung der zweiten Halbzeit konnten wir den Kopf noch mal aus der Schlinge ziehen. Dies sollte uns eine Lehre für das letzte Vorrundenspiel sein, wo wir noch einmal alles abzurufen müssen, wenn wir auch diese Partie ohne Punktverlust bestreiten möchten.

Beim VfB Asslar waren folgende Spieler im Aufgebot:
TW Justin Urban - Maurice Kern - Philipp Kaiser - David Merkel – Quentin Riemel
Tim Fischer - Emir Sabic - Adrian Fleischer - Till Müller - Moritz Bleul - Erik Gissel