D-Jugend - VfB zittert sich zum Sieg

VfB Asslar zitterte sich beim Tabellenletzten zum Sieg

Kreisliga Wetzlar D9er SG Niederbiel - VfB Asslar 2:4 (1:2)

Es wurde der erwartet schwere Gang, sowie ein hartes Stück Arbeit, um diesen Dreier mit nach Asslar zu nehmen. Ein schwarzer Sandplatz, der Minimalmaße aufwies, aber recht gut zu bespielen war, bedeutete eine gewaltige Umstellung für die Kunstrasenplatz-verwöhnten VfB-Kids. Hinzu kam ein Gegner, der nicht wie ein Tabellenletzter auftrat, sondern die Schwächen des VfB ausnutzte und vor allem kämpferisch voll überzeugen konnte.

Dabei begann es recht gut für den VfB Asslar, der von Beginn an früh störte und die Gastgeber schon weit in deren Hälfte unter Druck setzte. Dies führte zu Fehlern in der Niederbieler Hintermannschaft, die der VfB früh nutzen konnte. Emir erzielte aus dem Gewühl heraus die VfB Führung, als er am schnellsten schaltete und aus 6 Metern einlochte.

Nachdem Justin im VfB Tor den ersten Abwehrfehler noch klären konnte, war er chancenlos als Niederbiel die zweite Unaufmerksamkeit der VfB Hintermannschaft nutzte und in der 11 Minute zum 1:1 Ausgleich kam.

Licht und Schatten kennzeichneten nun das Spiel des VfB Asslar. Bei gut vorgetragenen Angriffen kam der letzte entscheidende Pass zu selten an den Mann oder man vertendelte eigensinnig den Ball. Völlig unnötige Abspielfehler im Mittelfeld häuften sich und der Gegner wurde stark gemacht.

Niederbiel konnte die Partie nun offen gestalten und war ein gleichwertiger Gegner.

Die 2:1 Pausenführung für den VfB fiel durch ein Eigentor eines Niederbieler Abwehrspielers, der den Ball bei einem Klärungsversuch in der 22 Minute unhaltbar unter die Torlatte setzte und seinem Torhüter keine Chance ließ.

Auch in der zweiten Halbzeit fand der VfB nur selten Mittel, die Abwehr der SG ernsthaft in Verlegenheit zu bringen. Kurios war die Entstehung des folgenden Treffers.

Der Schiedsrichter sah einen Rückpass eines VfB Spielers und entschied, als VfB Torhüter Justin den Ball aufnahm, auf indirekten Freistoß für die SG Niederbiel 6 Meter vor dem VfB Tor. Das es sich nicht um einen Rückpass, sondern einen Torschuss eines SG Spielers handelte hatte der ansonsten gut leitende Schiedsrichter einfach falsch wahrgenommen.

Die SG konnte diese Chance jedoch nicht verwerten, vertendelte den Ball leichtfertig und musste im direktem Gegenzug das 1:3 in der 38 Minute hinnehmen.

Der schnell vorgetragene Konter des VfB wurde durch Leandro mit einem 14 Meter Schuss in die Torecke abgeschlossen und die Partie schien nun entschieden. Der VfB hatte seine stärkste Phase, versäumte es aber den Sack zuzumachen und ließ einige Hochkaräter aus.

Als Leandro einen Zweikampf nicht annahm und andere Spieler nur zuschauten, brachte man die SG Niederbiel noch mal ins Spiel zurück und hatte bange Minuten zu überstehen.

Der 3:2 Anschlusstreffer in der 48 Minute setzte bei den Gastgebern noch einmal Kräfte frei und der VfB stand gewaltig unter Druck.

Zwei Minuten vor Spielende rettete Justin mit starker Parade und löste eine Serie von Eckbällen für die SG Niederbiel aus. Den Vierten Eckball konnte die VfB Hintermannschaft dann abfangen und setzte einen Bilderbuch-Konter, der die Partie entschied.

Über Leandro und Emir wurde der Angriff eingeleitet. Den Flankenball brauchte der frei vor dem Tor stehenden Moritz nur noch zum vielumjubelnden 4:2 Endstand einzuschieben.

Die Disziplinlosigkeit einiger Spieler hat mir nicht gefallen. Wir haben mit die meisten Gegentore gefangen weil die Zuordnung nicht eingehalten wird. Hierfür ist nicht nur die Abwehr verantwortlich. Dies muss sich ändern !!!

Da wir erstmals in dieser Saison mit einem komplett jüngeren Jahrgang in die Partie gestartet sind, fehlte uns hier und da schon ein erfahrener Spieler, der Ruhe und Ordnung ins Spiel gebracht hätte.

Dennoch muss ich der Mannschaft ein Kompliment machen. Wie wir den ungewohnten Platz und den unbequemen Gegner angenommen und bearbeitet haben war trotz schwankender Leistung in Ordnung.

Im kommenden Spiel beim RSV Büblingshausen muss jedoch eine deutliche Steigerung kommen, wenn man Punkte einfahren will.

Beim VfB Asslar waren folgende Spieler im Aufgebot:

TW Justin Urban - Tim Fischer - Emir Sabic- Adrian Fleischer - Moritz Bleul - Maurice Kern

Paul Maehler - Leandro Pereira - Quentin Riemel - Aaron Klistalla - Serkan Saidov - Malik Meyer