D-Jugend gewinnt Derby gegen Wetzlar

VfB Asslar gewinnt das Derby gegen Eintracht Wetzlar

D-Jugend Kreisliga Wetzlar
VfB Asslar – Eintracht Wetzlar 3:0 (1: 0)

Obwohl die Mannschaft des VfB nicht an die starke Leistung der vergangenen Woche anknüpfen konnte beherrschte man die Partie von Beginn an und erreicht mit dem Heimsieg gegen Eintracht Wetzlar den zweiten Sieg in Folge.

 

In der 5.Minute wurde Moritz an der Strafraumlinie gefoult. Den fälligen Freistoß, von Moritz selbst geschossen, lenkte der überragende Eintracht Keeper zur Ecke ab. In der 6. Minute durfte man Seitens des VfB durchatmen, als der erste Wetzlarer Angriff mit einem Schuss aus 8 Metern am Pfosten landete und unserem Torwart in die Arme sprang.

Im Gegenzug setzte sich Jonas Bartz auf der linken Seite durch und prüfte den Keeper der Eintracht mit einem Schuss aus spitzem Winkel ein weiteres mal.

In der 15. Minute versuchte es Adrian aus 16 Metern und scheiterte am Torwart der Eintracht.
Adrian war es auch, der sich in der 16. Minute auf der linken Seite durchsetzte. Seine Flanke nahm Jonas Müller direkt und setzte den Ball über das Tor.

Im Gegenzug hatte die Eintracht Pech, als ein Schuss aus 18 Metern das VfB Gehäuse nur knapp verfehlte. Das war es dann aber auch mit den Chancen der Eintracht im ersten Spielabschnitt.

Der VfB war die überlegene Mannschaft, hatte aber im Spielaufbau durch ungenaue Abspiele zu viele Ballverluste. Dennoch reichte es, sich Chancen zu erarbeiten.

In der 21. Minute versuchte es Quentin von halb rechter Position aus 8 Metern und setzte das Leder knapp neben das Tor. Moritz setzte in der 26. Minute einen Ball gegen die Torlatte, stand dabei aber deutlich im Abseits. Die Pausenführung für den VfB durch Quentin, der nach schöner Vorarbeit von Moritz, in der 28. Minute aus 6 Metern den Ball am Torwart vorbei einlochte war der verdiente Lohn, für eine VfB Mannschaft, die mehr investierte, deutliche Vorteile besaß und mit diesem Treffer belohnt wurde.

In der zweiten Halbzeit das gleiche Bild. Der VfB marschierte, machte Druck und erarbeitete sich eine Chance nach der anderen während die Eintracht mit Kontern versuchte zum Erfolg zu kommen.

  • 42.Minute Jonas aus 8 Metern knapp vorbei.
  • 43. Minute Jonas aus 6 Metern knapp vorbei.
  • 44. Minute Quentin geht alleine auf den Torhüter zu und legt sich den Ball zu weit vor.
  • 45. Min Adrian scheitert aus 8 Metern am Torwart.
  • 50. Minute Quentin hämmert den Ball aus 6 Metern, nach Flanke von Jonas an den Innenpfosten des Tores.

Als Adrian einen frei vor dem VfB Tor auftauchenden Spieler im letzten Moment am Torschuss hinderte hatte man auch die letzte Eintracht Chance stark verteidigt. In der 52. Minute nimmt Moritz eine Flanke von Leandro direkt und scheitert am Wetzlarer Torhüter. Dieser brachte die VfB Spieler zur Verzweiflung, hielt fast alles, was auf die Kiste kam und die Eintracht noch im Rennen auf einen Punktgewinn. Machtlos war er jedoch, als Leandro nach starkem Zuspiel von Quentin, alleine vor ihm auftauchte und in der 57. Minute auf 2:0 für den VfB erhöhte. Den Schlusspunkt zum 3:0, gegen nun stark nachlassende Gäste, setzte Quentin mit einem Heber über den heraus laufenden Torwart in der Schlussminute.

Die Jungs wollten diesen Sieg unbedingt einfahren. Der Siegeswille war da und die Einstellung stimmte. Spielerisch lief nicht alles so, wie wir es uns vorgestellt hatten. Dennoch waren wir die überlegene Mannschaft, haben uns viele Chancen erarbeitet und haben verdient gewonnen.
Dass die Eintracht nur einen Einwechselspieler hatte, war sicherlich mit ein Grund für das Nachlassen der Kräfte gegen Spielende und kam uns zu Gute.

Mit dem Ergebnis bin ich natürlich zufrieden. Auch kämpferisch haben die Jungs wieder eine tolle Partie abgeliefert. Unser Anspruch sollte aber weiterhin sein, das bestmögliche zu erreichen. Hierzu müssen wir uns spielerisch noch festigen und das Umschaltspiel besser gestalten.

Beim VfB Asslar waren folgende Spieler im Aufgebot:
TW Justin Urban, Tim Fischer - Emir Sabic- Jonas Müller - Adrian Fleischer - Moritz Bleul - Maurice Kern - Paul Maehler – Leandro Pereira – Jonas Bartz – Quentin Riemel – Felix Kaps – Alen Begovic