VfB Asslar beim Lotz-Cup des FSV Dillheim (WNZ)

Gastgeber hauen auf die Pauke

FUSSBALL Finalsieg gegen Aßlar

EHRINGSHAUSEN-DILLHEIM Die SG Ehringshausen/Dillheim hat sich mit einem 4:1 (3:0) über den klassenhöheren VfB Aßlar zum Sieger des Fußball-Vorbereitungsturniers in Dillheim gekürt und ist knapp vier Wochen vor Saisonstart bereits auf Betriebstemperatur.

Seine Qualitäten stellte auch der FC Burgsolms unter Beweis, der sich durch ein 5:0 (3:0) über den SV Niederscheld Platz drei sicherte.

Spiel um Platz drei: FC Burgsolms - SV Niederscheld 5:0 (3:0): Im "kleinen Finale" entwickelte sich ein flottes, temperamentvolles Spiel. Die Akzente setzte dabei ganz klar der Kreisoberligist aus Burgsolms, für den Sedat Aktas nach vier Minuten einmal mehr zur Stelle war. Der gleiche Akteur baute den Vorsprung auf 2:0 aus (13.), ehe sich auch Johannes Endres (23.) in die Torschützenliste eintrug.

FC Burgsolms macht im
"kleinen Finale" gegen
Niederscheld bereits
zur Pause alles klar

Niederscheld steckte trotz des klaren Rückstands nicht auf, lief dem FC aber auch im zweiten Abschnitt ins offene Messer. Erneut war es Aktas, der mit seinem 4:0 (45.) alle Zweifel am Ausgang der Begegnung beseitigte. Für den Schlusspunkt zeichnete Patrick Schmidt (69.) verantwortlich. Kurz zuvor hatte SV-Keeper Christian Bernhardt die rote Karte gesehn.

Finale SG Ehringshausen/Dillheim - VfB Aßlar 4:1 (3:0): Vom Anpfiff weg diktierten die Gastgeber das Finale und hielten mit ihren pfeilschnellen Spitzen die Trümpfe in der Hand. Mike Sinkel markierte bereits in der ersten Minute das 1:0. Hätten Sinkel und Neuzugang Johann Meißner bei einigen Angriffsaktionen die nötige Ruhe an den Tag gelegt - der VfB hätte sein blaues Wunder erlebt. Auch so reichte es aber durch Treffer von Leon Fitzner (12.) sowie Patrick Schüller (22.) zur 3:0-Pausenführung für die Elf von Trainer Michael Sidorenko. Diese ließ im zweiten Durchgang nichts mehr anbrennen und zog durch Meißners 4:0 (57.) sogar noch weiter davon. Mehr als Firat Arluns 1:4 (63.) war für geschlagene Aßlarer nicht mehr drin.

Der FSV Dillheim als gastgebender Verein zog eine positive Turnierbilanz. Vor allem die Partien der neu formierten Spielgemeinschaft aus Ehringshausen und Dillheim lockten viele neugierige Besucher an, die zumeist frischen Offensivfußball, viele "Buden" und eine gute Frühform der Teams sahen. Der FC Bechlingen verkaufte sich teuer, Spartak Wetzlar hat Luft nach oben und der VfB Aßlar ist ebenso auf einem guten Weg wie der FC Burgsolms. Überzeugt haben ab dem zweiten Gruppenspiel die Gastgeber, die in der kommenden Runde somit zu den Favoriten in der A-Liga gehören dürften. (abs)